Krawatten kaufen – Exklusive Seidenkrawatten bei Krawattenguru

Stylische Krawatten werden mehr und mehr zum Trend. Die schicken Herrenaccessoires treffen inzwischen ganz besonders auch den Geschmack junger Menschen und sind aus dem Kleiderschrank hipper Hipster nicht wegzudenken. Kein Wunder, gibt ein modischer Schlips dem Outfit den letzten Schliff und hinterlässt Eindruck. Die trendigen Schlipse werden in einer Vielzahl an Farben, Formen und Ausführungen angeboten und lassen kaum Wünsche offen. Ob schmal und lässig, betont breit oder aus einem besonders edlen Material: Eine geschmackvolle Krawatte wertet die Garderobe auf – bewundernde Blicke inklusive. Der Schlipsträger beweist so Stil und Geschmack und kommt bei den Freunden gut an. Beim Krawattenguru kannst du handverlesene und exkusive Krawatten kaufen.

Schmale und breite Krawatten

Mode-Fans werden in dieser Saison wohl nicht auf die schicken und besonders schmalen Krawatten verzichten wollen. Die sogenannten Slim-Krawatten punkten durch ein trendiges, eher zurückhaltendes Muster. Besonders junge Leute mögen den Schick dieser Binder sehr. Sehr schmale Krawatten mit einer Länge von deutlich unter 150 Zentimetern stehen großen und schlanken Modebewussten besonders gut. Als kontrastreichen Gegenpol lässt sich die breite Krawatte bezeichnen. Auch diese Krawattenform kommt und geht und verliert sich doch nie. Die Krawatte sollte zum Träger passen und die Breite des Revers steht im Fokus. Als Faustregel gilt: Breite Revers, breite Krawatte, umgekehrt ist die schmale Krawatte zum schmalen Revers die richtige Wahl.

Seidenkrawatten – auf den Glanz kommt es an

Auch Seidenkrawatten haben das Potenzial, praktisch nie aus der Mode zu kommen. Und doch gibt es sie, die feinen Nuancen, die darüber entscheiden, ob eine Seidenkrawatte modisch oder aus der Zeit geraten ist. Noch vor Jahren glänzten die Schlipse nur so um die Wette. So glanzvoll sollte es heute nicht mehr sein. Modische Seidenkrawatten bieten einen zarten Schimmer und das edle Material spricht für sich. Diese Eleganz wissen auch junge Krawattenträger zu schätzen.

Hinsichtlich Beschaffenheit und Langlebigkeit ist das Material Seide praktisch unschlagbar. Wer hätte es gedacht, dass die feinen Seidenfäden so fest sind wie ein Faden aus Stahl. Gleichzeitig ist Seide extrem weich und lässt sich besonders gut färben. Seidenkrawatten geben dem Outfit die nötige Eleganz. Das kommt gut an. Bei der Examensfeier etwa oder immer dann, wenn ein besonderes Ereignis gebührend gefeiert werden soll. In Puncto Attraktivität und Ausstrahlung halten Kopien aus günstigeren Materialien, wie etwa Polyacryl auf keinen Fall mit.

Hochzeitskrawatte für den großen Tag

Auch für den hartnäckigsten Junggesellen naht irgendwann einmal der ganz große Tag, um sich ganz offiziell mit dem Wunschpartner zu verbünden. Ob eingetragene Lebenspartnerschaft, Ehe oder einfach nur ein Zeichen der Verbundenheit setzen – die Feier dieses großen Tages wird zum Highlight und zum Mittelpunkt. Natürlich sollte dann auch das Outfit stimmen. Im Bereich Hochzeitskrawatten hat sich vieles getan. Vorbei sind die Zeiten, als die immer gleichen und relativ fantasielos gestalteten Seidenkrawatten in der Farbe Weiß ihre Träger zierten. Hochzeitskrawatten sind heute eine wahre Pracht.

Ob vorgebunden oder klassisch: Eleganz und Stil haben an diesem Tag Hochkonjunktur. Wunschfarben und Materialien werden in Hülle und Fülle und ganz nach persönlichem Geschmack geboten. Für Extravaganz sorgen zusätzlich eingestickte Monogramme des Paares. Mit einem passenden Einstecktuch kombiniert, bleibt nicht nur das Fest in bester Erinnerung, sondern vor allem auch der Auftritt des Paares.

Krawatten online kaufen 

Wer die Wahl hat, hat auch die Qual. Nicht nur der Handel vor Ort, sondern eine Vielzahl an Onlineshops hält passende Krawatten und Schlipse bereit, die den Geschmack der Kunden präzise treffen. Online einkaufen ist komfortabel und bequem. Zudem bieten Shops Übersicht und farblich sowie nach Material und Form geordnete Krawatten, die eine Auswahl deutlich erleichtern. Ob Klassiker oder neue Kollektion, hier ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Wer die Wunschkrawatte nicht sofort findet, kann eine Suchanfrage unter Angabe bestimmter Kriterien starten und findet garantiert schnell das passende Modell. Ein weiterer und damit besonders großer Vorteil liegt in dem breiten Online-Angebot spezieller Sondergrößen.

So etwa XXL-Krawatten, die für Männer mit einer Größe von über 1.90 Metern und einer besonders großen Kragenweite unverzichtbar sind. Die Krawatten sind um einige Zentimeter länger und können nur in der passenden Länge zu einem perfekten Knoten gebunden werden. Auch Kunden, die über kleinere Kragenweiten verfügen und insbesondere Teenies kommen in einem Onlineshop auf ihre Kosten. Krawatten in den Längen von etwa 120 Zentimetern eignen sich hervorragend für kleinere Körpergrößen von etwa 1,30 bis 1,60 Meter Größe.

Grundsätzlich geht es bei der Wahl der Krawatte natürlich darum, ob Du Deinen persönlichen Geschmack zum Ausdruck bringen möchtest oder aber als Repräsentant Deiner Firma agierst. Sowohl beim Vorstellungsgespräch als auch im Rahmen von Geschäftstreffen ist eine eher schlichte und zurückhaltende Variante in neutralen und dunkleren Farbtönen gefragt. Im kreativen Bereich kannst Du wiederum auf Exemplare in kräftigeren und helleren Nuancen zurückgreifen.

Krawatte und Schlips haben eine lange Tradition

Krawatten und Schlipse haben eine lange Tradition. Die Begriffe kommen aus dem Französischen und Kroatischen und haben sich im Gegensatz zu dem veralteten Begriff des „Langbinders“ im Sprachgebrauch einen festen Platz erobert. Ursprünglich trugen Herren, die besonderen Wert auf Ihr Äußeres legten, edle und sehr attraktive Krawattenschleifen. Bei Hofe zu Zeiten Ludwig des XIV. wurde die Krawatte schließlich aus der Taufe gehoben und ist seither nicht mehr wegzudenken. Ihre heutige Form hat sie allerdings nicht dem Sonnenkönig zu verdanken, sondern dem US-amerikanischen Schneidermeister Jesse Langsdorf. Der clevere Geschäftsmann aus New York meldete in den 1920er Jahren ein Patent auf eine von ihm entwickelte Webform an, die bis heute die Krawattenkollektionen prägt.

Daraus entwickelten sich im Laufe der Zeit die heute so typischen Krawatten und Schlipse. Sie zeichnen sich vor allen dadurch aus, dass sie unter den Kragen gelegt und vorne an der oberen Knopfleiste mit einem Knoten gebunden werden. Dabei spielt die korrekte Bindung des Krawattenknotens eine wesentliche Rolle. Mit ein wenig Geduld und Übung haben Freunde von Schlips und Co. jedoch schnell den Dreh heraus, welcher Knoten zum jeweiligen Hemdkragen passt und wie das Binden zum Kinderspiel wird. Für alle, die noch unsicher sind, halten wir  eine Schritt für Schritt-Video Anleitung zum Krawatten binden bereit.

Krawatten und Krawattenknoten für jeden Anlass

Wenn Du im Beruf strikten Kleidungsvorschriften unterliegst, dann wirst Du die umfangreiche Kollektion an Schlipsen in allen Farben und Facetten umso mehr zu schätzen wissen. Schließlich handelt es sich dabei um die einzige Möglichkeit, ein eher formelles Outfit aufzulockern und Deiner Garderobe eine individuelle Note zu verleihen. Möchtest Du mit Deiner Krawatte jedoch vor allem Souveränität und Professionalität ausstrahlen, dann empfiehlt sich nicht nur ein entsprechendes Modell, sondern auch eine Knotentechnik, welche den legendären ‚Dimple‘ erzeugt. Dabei handelt es sich um eine direkt unterhalb der Schlinge befindliche kleine Falte, welche zugleich mondän und klassisch wirkt.

In Bezug auf den geeigneten Krawattenknoten sticht vor allem der Four-in-Hand bzw. einfache Knoten hervor. Denn in diesem gibt man(n) gewiss bei jeder Gelegenheit eine gute Figur ab. Abgesehen davon sind eigentlich nur noch zwei weitere Krawattenknoten erwähnenswert, da sie für besonders große bzw. kleine Männer unentbehrlich sind. Ein kleiner Knoten ist vor allem großen Zeitgenossen zu empfehlen, da man beim Binden nur wenig Einbußen in der Schlipslänge zu verzeichnen hat. Der sogenannte Albert-Knoten wiederum erlaubt es Herren mit geringerer Körpergröße, den Binder zu verkürzen und mit Hilfe eines mehrfachen Four-in-Hand einen relativ imposanten Knoten zu kreieren.